Da uns coro­nabe­dingt aktu­ell eine gute Vor­be­rei­tung der Jugend­li­chen auf die Fir­mung nicht mög­lich erscheint, wer­den wir in die­sem Jahr in unse­rer Pfarr­ge­mein­de mit der Firm­fei­er pau­sie­ren. Wir haben im Seel­sor­ge­team und mit unse­rer Jugend­re­fe­ren­tin lan­ge dar­über bera­ten: Das Sakra­ment der Fir­mung ist ein Sakra­ment der Ent­schei­dung. Die Jugend­li­chen, die sich bei uns übli­cher­wei­se zum Firm­kurs anmel­den, sol­len in der Zeit der Firm­vor­be­rei­tung zu einer eige­nen, per­sön­li­chen Ent­schei­dung fin­den, wel­che Rol­le der christ­lich-katho­li­sche Glau­be in ihrem Leben spielt, und ob sie die­sen Glau­ben ganz bewusst noch ein­mal neu durch das Sakra­ment der Fir­mung bestä­ti­gen, befes­ti­gen und “besie­geln” las­sen möch­ten. Das alles setzt aber vor­aus, dass die jugend­li­chen Firmbewerber*innen auch in einen guten Aus­tausch mit­ein­an­der kom­men kön­nen, um die “Kor­re­la­ti­on zwi­schen Leben und Glau­ben” reflek­tie­ren zu können.

Hin­zu kommt, dass es lei­der in die­sem Jahr auch kei­ne gemein­sa­me Firm­got­tes­diens­te im Köl­ner Dom geben soll, mit denen wir im ver­gan­ge­nen Jahr 2020 zumin­dest noch etwas “auf­fan­gen” und für die Firmbewerber*innen ihre “Fir­mung im Dom” damals noch zu einem beson­de­ren Ereig­nis wer­den las­sen konn­ten. Zunächst hat­ten wir geplant, die Fir­mung dann hier, wie üblich, in unse­rer Pfarr­kir­che zu fei­ern. Aber durch die coro­nabe­ding­te begrenz­te Got­tes­dienst­be­su­cher­zahl wären dann – selbst wenn nur Firm­ling, Eltern und Paten am Got­tes­dienst hät­ten teil­neh­men kön­nen – fünf Firm­got­tes­diens­te anzu­set­zen gewe­sen, die sich zudem durch die zeit­li­che Ver­füg­bar­keit des Herrn Weih­bi­schofs über zwei Mona­te (Mai/Juni) erstreckt hätten.

Das alles hat uns zu der Ent­schei­dung geführt, dass es rich­ti­ger und sinn­vol­ler ist, die “Fir­mung 2021” auf das nächs­te Jahr zu ver­le­gen. Dann kön­nen wir – so Gott will – davon aus­ge­hen, dass wir wie­der mit einer guten Vor­be­rei­tung in einer vol­len Kir­che, und die Jugend­li­chen mit ihrer gan­zen Fami­lie, eine beein­dru­cken­de Fir­mung fei­ern können.

Im kom­men­den Jahr wer­den wir dann also 2 Firm­fei­ern haben: eine für den jetzt ver­scho­be­nen Firm­jahr­gang 2021 und eine für den Jahr­gang 2022. Unse­re Jugend­re­fe­ren­tin Kath­rin Busch­ba­cher wird im kom­men­den Janu­ar 2022 alle Jugend­li­chen die­ser bei­den Jahr­gän­ge anschrei­ben und zur Teil­nah­me an der Firm­vor­be­rei­tung ein­la­den. Soll­te jemand aus berech­tig­ten Grün­den (z.B. durch einen schu­li­schen Aus­lands­auf­ent­halt o. ä.) doch Wert dar­auf legen, in die­sem Jahr das Sakra­ment der Fir­mung zu emp­fan­gen, bit­ten wir um Kon­takt­auf­nah­me mit uns. Sofern es sich gestal­ten lässt, wer­den wir ver­su­chen, die­se Firmbewerber*innen in eine unse­rer Nach­bar­ge­mein­den, in denen in die­sem Jahr das Sakra­ment der Fir­mung gespen­det wird, zu vermitteln.

Köln, 04. Febru­ar 2021
Für das Seelsorgeteam:
Pfr. Peter Nüsser